Das Team der Onkologischen Praxis Pinneberg

Unsere Ärzte

Dr. med. Gerold Baake

Abitur:
01.07.1977

Studium:
1978-81 an der Universität Würzburg,
1981-84 an der Universität Bonn

Approbation:
November 1984

Anstellungen:
01.10.1985-31.03.1986 in der Abteilung für Anästhesie des Kreiskrankenhauses Brunsbüttel (Ltd. Arzt Herr Schleitzer)

01.04.1986-15.10.1989 in der Inneren Abteilung des Priwall-Krankenhauses in Lübeck-Travemünde (Ltd. Arzt Dr. Thielecke)

16.10.1989-31.01.1997 in der Medizinischen Klinik des Städtischen Krankenhauses Süd in Lübeck (Ltd. Arzt Prof. Dr. T.H. Hütteroth)

01.02.1997-14.09.2001 in der Klinik für Hämatologie und Onkologie es Städtischen Krankenhauses Süd in Lübeck (Ltd. Arzt Prof. Dr. H. Bartels, seit dem 01.01.2001 PD Dr. S. Fetscher)

15.09.2001-31.12.2001 Oberarzt am St. Joseph-Spital Bremen (Ltd. Arzt PD Dr. S. Teyssen)

seit 01.04.2001 Niederlassung als Hämatologe/Internistischer Onkologe in Pinneberg

Dissertation:
Über das Romano-Ward-Syndrom (Syndrom der erblichen QT-Verlängerung) bei Prof. Dr. H. Djonglagic an der Medizinischen Universität zu Lübeck

Schwerpunktanerkennung Hämatologie/Internistische Onkologie:
13.09.2000

ESMO-Zertifizierung:
Dezember 2004

Mitgliedschaften:
Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO)
Deutsche Krebsgesellschaft
Arbeitsgemeinschaft Internistische Onkologie
Berufsverband Deutscher Internisten
Berufsverband der Niedergelassenen Hämatologen und internistischen Onkologen

Familienstand:
Verheiratet, 5 Kinder

Dr. med. Timm Leonhardt

geb. am 22.08.1960 in Hamburg

Abitur:
13.07.1980 am Gymnasium Christianeum Hamburg

Studium:
10/1980-02/1987 an der Universität Hamburg

Approbation:
Mai 1987

Promotion:
08.04.1988 Thema: Immunhistochemische Analysen von benignen und malignen Epithelproliferationen der Brustdrüse mit Hilfe von Cytokeratin- Antikörpern

Anstellungen:
20.07.1987-31.03.1990 in der II. Medizinischen Abteilung des AK Altona in Hamburg (Ltd. Arzt Prof. Dr. K. Mainzer)

01.04.1990-03.04.1992 in der III. Meidizinischen Abteilung des AK Altona mit dem Schwerpunkt Kardiologie und Intensivmedizin (Ltd. Arzt Prof. von Olshausen)

06.04.1992-19.03.1993 in der I. Medizinischen Abteilung des AK Altona mit dem Schwerpunkt Gastroenterologie und Endoskopie (Ltd. Arzt Prof. Hagenmüller)

22.03.1993-29.04.1994 in der Radiologischen Abteilung des AK Altona mit dem Schwerpunkt Internistische Radiologie und Nukleamedizin (Ltd. Arzt Prof. O .Wegener)

30.04.1994-31.07.2004 wieder in der II. Medizinischen Abteilung (Ltd. Arzt Dr. D. Braumann)

seit 01.08.2004 Niederlassung als Hämatologe/Internistischer Onkologe in Pinneberg

Facharztanerkennung:
07.12.1994

Schwerpunktanerkennung Hämatologie/Internistische Onkologie:
27.01.1999

Mitgliedschaften:
Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin
Berufsverband der Niedergelassenen Hämatologen und internistischen Onkologen
European Group for Blood and Marrow Transplantation (EBMT)

Familienstand:
Verheiratet, 2 Kinder

Dr. med. Stefan Moegling

Studium:
1984-90 an der Universität Hamburg

Approbation:
Dezember 1990

Anstellungen:
06/1991-12/2001 in der II. Medizinischen Abteilung (Schwerpunkt Hämatologie und Internistische Onkologie) des Allgemeinen Krankenhauses Altona in Hamburg (Ltd. Arzt Dr. D. Braumann) inkl. diverser Rotationen im Rahmen der Facharzt-Ausbildung

12/2001-12/2002 Praxisassistent im "Ärzteforum Seestraße" mit dem Schwerpunkt Hämatologie und Internistische Onkologie und HIV/AIDS in Berlin (Ltd. Ärzte Dres. Strohbach und Mayr)

12/2002-09/2006 wieder in der II. Medizinischen Abteilung (Schwerpunkt Hämatologie und Internistische Onkologie) des Allgemeinen Krankenhauses Altona

seit 01.10.2006 Niederlassung als Hämatologe/Internistischer Onkologe in Pinneberg

Dissertation:
31.08.1998
"Perkutane endoskopische Gastrostomie (PEG): Vergleich zweier Techniken (Methode nach Keymling versus Methode nach Malecot / Russell)" bei Prof. Hagenmüller, Technische Universität München

Facharztanerkennung:
01.11.2000

Schwerpunktanerkennung Hämatologie/Internistische Onkologie:
18.05.2005

ESMO-Zertifizierung:
Dezember 2005

Anerkennung Zusatzbezeichnung Palliativmedizin:
21.01.2009

Mitgliedschaften:
Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO)
Deutsche Krebsgesellschaft
Berufsverband der Niedergelassenen Hämatologen und internistischen Onkologen (BNHO)
European Society for Medical Oncology (ESMO)
Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP)

Anmeldung und Labor

Anja Timm

Medizinische Fachangestellte

Astrid Bernhardt

Medizinische Fachangestellte

Gabriele Stellbrinck

Medizinische Fachangestellte

Ines Siggelkow

Medizinische Fachangestellte

Nina Meineke

Medizinische Fachangestellte

Therapie

Iris Tetau

Krankenschwester

Anika Lahmann

Krankenschwester

Bettina Baake

Krankenschwester

Katrin Spiegelberg

Krankenschwester

Miriam Glißmann

Krankenschwester

Sabine Schepler

Krankenschwester

Lernen Sie uns kennen. Wir freuen uns auf Sie!